Bundesstiftung Frühe Hilfen – auf inforo
News – Zur Website
Bundesstiftung Frühe Hilfen – auf inforo
Bundesstiftung Frühe Hilfen – auf inforo
Bundesstiftung Frühe Hilfen – auf inforo

Hallo inforo - Mitglied,

die Beschreibung und Fortentwicklung von Qualität ist immer herausfordernd –insbesondere bei einem komplexen System wie den Frühen Hilfen. Die aufeinander abgestimmten Unterstützungsleistungen der Frühen Hilfen sowie die vorhandenen lokalen und regionalen Gegebenheiten müssen bei der Bestimmung von Qualität mitbedacht werden.

Seit 2018 bietet das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) Akteuren an, sich fachlich begleitend mit Qualitätsentwicklung auseinanderzusetzen. Das mehrjährige Projekt wird durch eine langfristig angelegte Begleitforschung und eine partizipativ gestaltete Praxisentwicklung unterstützt. Dazu setzt das NZFH Mittel der Bundesstiftung Frühe Hilfen des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) ein. Das Projekt wird durch die Auridis Stiftung gGmbH kofinanziert. Mit der Umsetzung ist das Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie beauftragt.

In diesem Newsletter möchten wir Ihnen einen Einblick in das Projekt „Qualitätsdialoge Frühe Hilfen“ (QDFH) geben und aufzeigen, wie die Beteiligten das Projekt in ihrer jeweiligen Tätigkeit umsetzen.

Themen in diesem Newsletter sind:
Viel Vergnügen!
Ihre Servicestelle inforo
Qualitätsdialoge Frühe Hilfen – alle Eckdaten auf einen Blick
Bundesstiftung Frühe Hilfen – auf inforo

Die Grundlage – der Qualitätsrahmen Frühe Hilfen

Die Qualitätsdialoge Frühe Hilfen basieren auf dem vom NZFH-Beirat entwickelten Qualitätsrahmen. Der Qualitätsrahmen ist das Instrument zur Beschreibung und Diskussion der Qualität Früher Hilfen innerhalb konkreter örtlicher Gegebenheiten. Er benennt neun relevante Qualitätsdimensionen.


Mehr zum Qualitätsrahmen Frühe Hilfen finden Sie HIER.
Bundesstiftung Frühe Hilfen – auf inforo

Die neun Qualitätsdimensionen

Die Qualitätsdimensionen bilden die Kriterien für das Projekt. Von den insgesamt neun Dimensionen werden sieben bearbeitet. Eine Kommune setzt jeweils zwei davon um, wobei die Dimension „Netzwerk" bereits fest steht.

Mehr zu den Qualitätsdimensionen und den einzelnen Themenclustern finden Sie HIER.
Bundesstiftung Frühe Hilfen – auf inforo

Die beteiligten Kommunen

Für die Qualitätsdialoge konnten sich insgesamt 23 Kommunen bewerben. Diese wurden in einzelne Arbeits-Cluster eingeteilt. Ein Cluster erarbeitet je zwei Qualitätsdimensionen, z. B. „Netzwerk & Planung“ oder „Netzwerk & Zusammenarbeit mit Familien". In jedem Cluster sammeln sich drei bis vier Kommunen, die an den Themen arbeiten.

Mehr zu den Kommunen und Clustern finden Sie HIER.
Poster Qualitätsdialoge Frühe Hilfen
Teilnehmende Kommunen berichten
Bundesstiftung Frühe Hilfen – auf inforo

Statements aus dem Projekt

Wir haben beteiligte Kommunen des Projektes gefragt, was sie dazu motiviert hat, an dem Vorhaben teilzunehmen, welche Erfahrung und Erkenntnisse sie bisher gesammelt haben und wie sich die nächsten Schritte gestalten.

Die Antworten geben einen guten Einblick in die Projektarbeit und in die individuellen Ziele und Strategien der einzelnen Kommunen.
» zu den Statements
Im Interview – die Teams hinter dem Projekt
Bundesstiftung Frühe Hilfen – auf inforo

Aufgaben und Herausforderungen im Projekt „Qualitätsdialoge Frühe Hilfen"

Eine Vielzahl von Personen koordinieren, organisieren und planen die Umsetzung des Projektes QDFH. Wir haben das Team vom NZFH und vom Felsenweg-Institut um ein Interview gebeten: Wie ist es, für so ein großes und wichtiges Projekt aktiv zu sein? Welchen Herausforderungen begegnet man? Was ist der derzeitige Prozesstand und was kommt noch auf das Team und die Kommunen zu?

Die Koordinierenden

„Der Austausch über die Dimension Netzwerk im ersten Schritt erleichtert den Beteiligten den Einstieg in die Qualitätsentwicklung Früher Hilfen. Außerdem bieten die Netzwerke Frühe Hilfen den Raum für systematische Kooperation und eine Plattform, um Versorgungslücken zu identifizieren und zu diskutieren. Daher besitzt die Dimension Netzwerk eine hohe Relevanz für das Projekt."
» zum Interview

Die Umsetzenden

„Eine große Herausforderung, ist die Komplexität des Projektes. Wir haben neben einen knappen Zeitrahmen, den Qualitätsrahmen, welcher an sich ein wunderbares, aber auch sehr differenziertes und komplexes Instrument ist. Mit diesen arbeiten nun aber Personen, die das eben nicht tagtäglich machen und die wenige Kontaktpunkte dazu haben. [...]"


» zum Interview
Redaktion inforo
c/o Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V.
Friedrichstr. 231, 10969 Berlin
redaktion@inforo.online
Bundesstiftung Frühe Hilfen – auf inforo
www.inforo.online

Partner auf inforo
Kommunaler Partnerprozess "Gesundheit für alle"
Bundesstiftung Frühe Hilfen
PrevNet – Fachportal für Suchtprävention
PartKommPlus – Forschungsverbund für gesunde Kommunen

Das Fachmodul Bundesstiftung Frühe Hilfen wird gefördert vom Nationalen Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Kooperation mit dem Deutschen Jugendinstitut e. V. (DJI) aus Mitteln der Bundesstiftung Frühe Hilfen des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).
Bildnachweise
Titelbild: © FeeLoona / pixabay.com
Qualitätsrahmen: © Nationales Zentrum Frühe Hilfen / unter https://www.fruehehilfen.de/service/publikationen/einzelansicht-publikationen/titel/qualitaetsrahmen-fruehe-hilfen-impuls-des-nzfh-beirats/ 
QDFH Würfel: © Nationales Zentrum Frühe Hilfen / unter https://www.fruehehilfen.de/qualitaetsentwicklung-fruehe-hilfen/qualitaetsdialoge-fruehe-hilfen/qualitaetsrahmen-fruehe-hilfen-grundlage-der-qualitaetsdialoge/
Landkarte: © Nationales Zentrum Frühe Hilfen / unter https://www.fruehehilfen.de/qualitaetsentwicklung-fruehe-hilfen/qualitaetsdialoge-fruehe-hilfen/kommunen-und-cluster/
Statements-Icon: © über www.canva.com 
Personenicons: © über www.canva.com